Summertime is Ice Cream Time: Vegan & Raw Recipes and Kitchen Tips / Sommerzeit ist Eiszeit: Vegane & rohköstliche Rezepte und Küchentipps

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

 

Herunterscrollen oder hier klicken für DEUTSCH

 

Read all about:

 

I love ice cream. My Dad is a big ice cream fan and when I visit we enjoy a big scoop after every meal. I ask: Ice Cream? His answer: You scream. And so I s-cream with him. Macadamia-vanilla, cinnamon and tiramisu are my favourites. In traditional Italian style however, ice cream’s three main ingredients are full-fat dairy cream, egg yolks and sugar. Plus flavouring, usually synthetic aromas, and a handful of emulsifiers, preservatives and colourings. We often overlook all of this however, ice cream is simply too much of a happy food to say no to!

In the US, I was delighted to find the coolest vegan flavours at gelaterias and ice cream trucks. And über-delighted to find that Munich is catching up fast: vegan ice cream stand „Ice Date“ is attracting fans and newbies alike at the Tollwood Summer festival. At Matthew Kenney’s Raw Chef Academy in LA, where I just studied for a month, we were in total ice cream fever. Every second day, student teams presented their mouthwatering creations and we all got to taste. Ice cream? We all scream!

Ice cream is easy to make yourself. And no, you don’t need an ice cream machine – although it does make it fluffier and easier. You can get one on eBay for just a few Euro, so you might want to consider the investment. The one thing you do need though is a blender or smoothie mixer.

 

How to Make Vegan Ice Cream

The most basic 2-minute ice lolly method ist to simply blend up some fruit and pour it into these cute popsicle molds you can get everywhere. Done.

Or pop some frozen fruit in the blender with a splash of nut milk and serve immediately.

But if you want the creamy scoopable style, it will take a little more. You will need to

  1. blend your ingredients (see recipe ideas below) and
  2. freeze the mixture in stages – if you don’t just pop it into the ice cream machine, that is.

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

 

What Makes a Good Ice Cream?

No water crystals. Homemade ice cream often has water crystals in it which give it a crunchy texture and a watery taste on the tongue. This happens when we blend ingredients that don’t mix well like water and fat, for example green tea and coconut oil. The solution to this is to blend the water ingredients with a little lemon juice first and then to incorporate any oil/fat ingredients right at the end. It is CRUCIAL to melt any fat/oil ingredients (like coconut fat or cacao butter) first and to NOT blend them for too long or at too high speed. This would make the end result very grainy. Emulsifiers like lecithin or xanthan gum also come in handy, read more about them further down.

Air bubbles. Incorporating air into our ice cream helps it become soft and light and also makes more ice cream out of the same amount of ingredients. Ice cream machines do exactly that – but we can also simply whisk it in by hand:

 

How to Make Ice Cream Without an Ice Cream Machine:

  1. Pour ice cream mix into a bowl (about double as big as your mix).
  2. Put it into the freezer until it has frozen about 2-3 cm around the edges (usually 60-90 minutes).
  3. Take it out and with a strong metal whisk or a wooden spoon, mix the whole mixture up again energetically (this is how the air – the fluffiness – gets in) and put back into the freezer.
  4. Repeat this whole procedure 2-3 times (the intervals will be 20-30 minutes shorter each time).
  5. Transfer the finished mix to your storage container. Done!

 

Base Recipes for Vegan Ice Cream and Sorbet

(each make 800—1000 ml)

Here are two basic recipes that you can adapt and modify as you wish, as long as you just about keep to the ratios. They both work with or without a machine. The key to a good ice cream is the highest possible quality of its ingredients. Don’t try and make a mango sorbet with the nasty unripe ones from the supermarket, it simply won’t work (now you know why supermarket ice cream needs so many synthetic flavours). Go to your local farmers market and get what is in season – or rummage around in your freezer, frozen organic berries make great sorbets! The same goes for chocolate. Cheap sugary chocolate will make cheap sugary ice cream. Go for the darkest organic and fair trade cacao you can find and sweeten it yourself. The result will be to die for!

Feel free to omit the sweetener completely, however be aware that a frozen product numbs the taste buds on our tongue and a mixture that tastes very sweet at room temperature won’t any more once it is frozen. Honey does not harden when freezing so avoid using it unless you are OK with a soft result.

 

Sorbet Base Recipe

  • 750 g fruit (de-seeded, de-stoned, peeled, and chopped)
  • 2 tbsp sweetener (no honey!) like soft dates, agave, maple sirup or coconut palm sugar (to taste)
  • Zest and juice of half a lemon or lime
  • Pinch of salt
  • 2-3 tbsp coconut oil or cacao butter, melted, or any other local vegetable or nut oil

Blend all ingredients except the oil until very smooth. Add a splash of fruit juice if your fruit is not the watery kind (mango, banana…) and your mixer needs a little help. Add the oil and blend again shortly. Freeze.

 

Creamy Ice Cream Base Recipe

In principle the same ratio as above, replacing some or all of the fruit with soaked nuts, fresh coconut flesh or full-fat coconut milk, and the fruit juice with nut milk. So for example for pistachio:

  • 250 g pistachios, soaked overnight
  • 500 ml coconut flesh or full-fat coconut milk
  • 2 tbsp sweetener (no honey!) like soft dates, agave, or maple sirup
  • 150 ml almond milk
  • pinch of salt
  • 2-3 tbsp coconut oil or cacao butter, melted, or any other vegetable or nut oil

Blend all ingredients except the oil until very smooth. Add the oil and blend again shortly. Freeze.

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

 

Using Lecithin and Xanthan Gum

These two dubious-sounding ingredients are processed, yes. Lecithin is most commonly derived from soy or sunflower seeds and xanthan gum is a fermented corn sugar product. They are however – if sourced in organic quality – perfectly straightforward and can be used safely (if you are looking for an extra portion of softness and creaminess. Those with known soy or corn allergies (luckily quite rare) should avoid using them.

Lecithin is an emulsifier, which means it binds fat and water – which otherwise tend to separate again and might lead to large ice crystals and grainy frozen fat blobs in your ice-cream. If you are making a blueberry ice cream with coconut cream for example, you might want to think of adding a teaspoon of lecithin to your mix before blending.

Xanthan gum seems to have been discovered when someone decided to analyze why the vegetables in their refrigerator were getting slimy after a time (like zucchinis). In its original state, xanthan gum is a perfectly natural bacteria vegetable derivative. In the kitchen it imitates the properties of gluten and gives doughs – and creamy desserts – their creaminess and elasticity. It also serves as an emulsifier, like lecithin. If you are making a green team ice cream for example, you might want to add 1/4 to 1/2 teaspoon to your mix.

Please feel free to read up on these two products (Google and Wikipedia will bring up great blogs with all the details) and form your own opinion. I have happily used both in the raw kitchens I have worked and studied in but I also know from the owners of the Ice Date ice stand at this year’s Summer festival Tollwood in Munich that it works just fine without too.

 

20 Fun Sauces, Crunchies and Toppings

What would ice cream be without its sprinkles, crunchies and sauces?!

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

 

If you are making your ice cream in a machine, add any crunchies or sauces (for a pretty swirl) in the last 10 minutes of the cycle when the mix has already thickened.

  1. Walnuts, almonds, or pecans, coarsly chopped
  2. A handful of chopped seasonal fruit + 1 tbsp honey or agave, blended and strained to a sweet coulis
  3. Same as #3 and add mint, basil (strawberry and basil!), or thyme
  4. Cacao nibs or dark chocolate chips
  5. Candied espresso crunchies: take 2 tbsp cacao nibs + 1 tbsp espresso beans (coarsely ground) + 1 tbsp maple sirup, mix well and bake at low temperature in the oven for 1 hour until dry and crunchy or dehydrate overnight
  6. Chocolate crust: melt a couple of bars of your fav chocolate over a bowl of warm water and pour over your ice cream. It will harden again and make a delicious crust.
  7. Granola or crunchy muesli
  8. Biscuit crumbs
  9. Roasted pumpkin and sunflower seeds
  10. Edible flowers and blossoms (daisies!)
  11. Bee pollen from your local beekeeper
  12. Raspberries, blueberries, strawberries, blackberries, mulberries… lots of fresh berries
  13. Coconut flakes (lightly roasted for an amazing flavour)
  14. Dehydrated buckwheat sprouts
  15. Salt flakes – delicious on caramel or black chocolate ice cream
  16. Pistachio, Brazil nut or almond shavings (very finely sliced on a mandolin)
  17. Hemp seeds
  18. Cherry-cranberry coulis: Blend a handful each of pitted fresh cherries and dried cranberries and strain
  19. Raisins soaked in orange juice for 30 minutes and drained
  20. Fresh orange and/or lemon zest

 

16 Vegan Frozen Blends, Ice Cream and Sorbet Recipes

 

10 Quick Ice Cream Blends

These blends are more like thick smoothies in a bowl and won’t be scoopable.

For these you need to think of freezing fruit beforehand. This is a great thing to do for overripe bananas (organic and fair trade ones often only cost a few pennies when they are bruised or overripe), bruised fruit or for when you are off for the week-end but have too much fruit in the fridge. Cut them into blendable chunks and store them in freezing bags.

The quantities are simple: just use enough of the liquid ingredient to get your blender to catch on to the frozen fruit. And always add a pinch of salt to your blends, it will bring out great flavours.

Here are a few ideas and combinations to inspire you to get creative and discover your own favourites!

  1. Frozen peach, orange zest, almond milk
  2. Açai berry juice, lemon zest, frozen bananas and a handfull of pre-soaked (1-2 hours) cashew nuts
  3. Half-half frozen and fresh strawberries, lemon zest, handful of fresh basil, finely chopped, a little agave sirup
  4. Frozen bananas, cacao powder, cinnamon and a splash of maple sirup and almond milk
  5. „Nutella“: a handful of pre-soaked (1-2 hours) cashew nuts, a little hazelnut milk,  2 tbsp hazelnut butter, 2 tbsp cacao powder, 2 tbsp agave (tastes amazing over fresh banana or strawberries)
  6. Frozen apple, lemon zest, cinnamon, oat milk
  7. Frozen pear, 1 tbsp cacao, a splash of agave, almond milk
  8. Half-half frozen and fresh raspberries, almond butter
  9. Frozen orange (no peel!), lemon zest and juice, almond butter
  10. Frozen apricots, orange zest and juice, sesame butter (tahine)

 

6 Vegan Ice Cream Recipes

Use the whisking method or your ice cream machine.

Each make 800—1000 ml, my conversions cups to ml are very approximate.

 

Açai Bowl

This recipe is the IT thing in the US right now. Every juice and smoothie shop sells them, açai  berry ice cream in a bowl topped with crunchy granola and fresh fruit, it is seriously addictive! You can get açai berry juice in all good health food stores, I have seen it in Germany already too. If you can’t find it, simply replace with wild blueberry, seabuckthorn or cranberry juice. This recipe doesn’t need to be scoopable, it’s more like a thick smoothie in a bowl.

  • 1/2 cup (100 ml) açai juice or 2 tbsp açai powder
  • 2 large or 3 small frozen bananas
  • 1 cup (100 g) frozen blueberries or strawberries
  • 1/2 cup (100 ml) cashew (or other nut) milk
  • 2 tbsp agave or 2 soft dates
  • Pinch of salt

Blend well, pour into bowl and top with crunchy sugar-free granola, coconut shreds, fresh banana slices, muesli and/or fresh berries.

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

 

Spicy Aztec Chocolate

  • Flesh of 2 large or 3 small VERY RIPE avocados
  • Zest of 1 orange
  • 1/2 cup (100 ml) agave
  • 3 tbsp fair trade cacao powder
  • 1 tsp vanilla powder
  • 1 tbsp cinnamon
  • Pinch of cayenne pepper
  • Pinch of salt
  • 3 tbsp cacao butter, melted

Blend all ingredients except the cacao butter until very smooth. Add the butter and blend again shortly. Freeze.

 

Macadamia-Vanilla

  • 2 cups (250 ml) macadamia (or brazil nut) milk
  • (blend 1/3 cup nuts in 2 cups water for 1 full minute and strain through a nut milk bag)
  • 1/2 cup (50 g) pre-soaked cashews
  • 1/4 cup (50 ml) agave
  • 2 tsp vanilla powder
  • Pinch of salt

Blend half of the nut milk with the cashews until completely smooth. Add rest of ingredients, blend until smooth. Freeze.

 

Cashew Creamy Green Tea

  • 2 cups (200 g) pre-soaked cashews
  • 1 cup (200 ml) fresh coconut flesh or full-fat coconut milk
  • 1/2 cup (100 ml) agave
  • 3/4 cup (200 ml) green tea (as in tea, the drink)
  • 1 tsp vanilla powder
  • 2 tbsp green tea powder (Matcha)
  • 1/4 tsp xanthan gum (optional)
  • Pinch of salt
  • 2 tbsp coconut oil, melted

Blend all ingredients except the oil until very smooth. Add the oil and blend again shortly. Freeze.

 

Strawberry & Lime Sorbet

  • 3 cups (750 g) fresh strawberries
  • 1/2 c (100 ml) agave
  • Zest and juice of two limes
  • 2-3 tbsp cold-pressed oil (almond, hazelnut or even olive oil)

Blend all ingredients except the oil until very smooth. Add the oil and blend again shortly. Freeze.

 

Black Grape Sorbet

  • 1 kg black grapes
  • 1/2 c (100 ml) agave
  • Juice of 1 lemon
  • Zest of 1 orange
  • Pinch salt
  • ½ tsp cinnamon

Blend all ingredients until very smooth. Push through strainer. Freeze.

 

I hope you found this post useful and will be making your own ice cream this summer. Please share your recipes, flavours and toppings with us in the comments or on Facebook and Instagram!

 

 

DEUTSCH

 

Inhalt:

Im Sommer liebe ich Eiscreme. Mein Papa ist ein großer Eisfan, und wenn ich ihn besuche, genießen wir eine große Kugel nach jeder Mahlzeit. Macadamia-Vanille, Zimt und Tiramisu sind meine derzeitigen Lieblinge. Nach traditionell italienischem Gelato-Rezeptur jedoch sind die Hauptzutaten Vollfett-Schlagsahne, Eigelb und Zucker. Dazu noch Aromen (meist chemisch) und eine Handvoll Emulgatoren, Konservierungs- und Farbstoffe. Wir übersehen dies aber allzu gerne, Eiscreme ist so ein Glücklichmacher, dass wir ihn nicht widerstehen wollen!

In Kalifornien war ich begeistert, wie viele coole vegane Eissorten in Biomärkten und an Food Trucks zu finden waren. Und über-begeistert, am Münchener Tollwood-Festival den Ice Date Stand zu entdecken: veganes Eis aus Früchten, Cashew Nüssen und Datteln. An Matthew Kenneys Akademie für Gourmet-Rohkost, wo ich gerade einen Monat studiert habe, waren wir im völligen Eisfieber. Alle zwei Tage stellten Studenten ihre köstlichen Kreationen vor und wir probierten sie natürlich alle.

Eiscreme ist ganz einfach herzustellen. Und nein, dazu benötigt man keine Eismaschine – obwohl es damit schon einfacher und schneller geht. In eBay gibt es welche für ein paar Euro, vielleicht lohnt die Anschaffung doch? Unentbehrlich dabei ist allerdings ein Mixer oder Smoothiegerät (Mr. Magic oder ähnliches).

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

 

Eiscreme einfach gemacht

Die einfachste und schnellste Methode ist es, frisches Obst oder andere Zutaten im Mixer zu pürieren und als Eis am Stiel in die Förmchen zu gießen, die es zurzeit überall gibt. Fertig.

Oder tiefgefrorenes Obst mit einem Schuss Nussmilch in den Mixer zu Softeis zu pürieren und sofort in Schüsselchen zu servieren.

Wenn es aber das köstlich cremige Eis, wie aus der Eisdiele um die Ecke, werden soll, braucht es etwas mehr. Die Zutaten müssen

  1. im Mixer püriert werden und
  2. in Schritten luftig eingefroren werden – oder eben in der Maschine.

 

Was macht ein gutes Eis aus?

Das Fehlen von Wasserkristallen. In selbst gemachtem Eis finden wir häufig grobe Eiskristalle, die ein wässriges Knuspergefühl auf der Zunge hinterlassen. Sie entstehen, wenn wir Zutaten miteinander vermischen, die sich nicht verbinden lassen, wie Fett und Wasser – also zum Beispiel grünen Tee und Kokosöl. Die Lösung dazu ist es, etwas Zitronensaft (für das Pektin) zu verwenden, und Ölzutaten erst ganz zum Schluss in die Mischung einzurühren. WICHTIG ist es, das Fett oder Öl vor dem Mixen flüssig zu schmelzen (Kokosfett/Kakaobutter z.B.) und NICHT lange im Mixer zu verarbeiten. Dies führt sonst schnell zu einem körnigen Endprodukt. Emulgatoren in Bio-Qualität, wie Lecithin oder Xanthan, sind großartige Helferlein, lese weiter unten mehr über ihre Verwendung.

Luft. Wir wollen ja keinen steinharten Eisblock aus unseren köstlichen Zutaten machen. Etwas Fett und Luftblasen machen aus unserer Mischung ein leichtes und cremiges Eis, aus dem wir leicht Kugeln portionieren können. Auch bekommen wir dadurch mehr Eis aus derselben Menge Zutaten. Genau das macht eine Eismaschine, es geht aber auch mit der Hand:

 

Eis ohne Maschine herstellen

  1. Eismixtur nach Rezept in eine Schüssel gießen (etwa doppelt so groß wie die Mixtur).
  2. Solange ins Eisfach stellen, bis sich einen 2-3 cm gefrorenen Rand gebildet hat (60-90 Minuten).
  3. Schüssel herausnehmen und das Eis mit einem stabilen Schneebesen oder Holzlöffel kräftig rühren (so kommt die Luft rein). Die Schüssel wieder ins Eisfach stellen.
  4. Vorgang 2-3 x wiederholen. Dabei werden die Intervalle jeweils 20-30 Minuten kürzer.
  5. Beim letzten Vorgang das Eis in eine geschlossene Gefrierdose geben. Fertig!

 

Grundrezepte für vegane Sorbets und cremiges Eis

(jeweils etwa 800—1000 ml)

Es folgen zwei Grundrezepte, die du nach Geschmack modifizieren kannst, solange du die Proportionen in etwa beibehältst. Der Schlüssel zu gutem Eis ist die Qualität deiner Zutaten. Ein Sorbet mit unreifen Mangos aus dem Supermarkt ist zum Scheitern verurteilt (deswegen benötigen ja auch Eishersteller so viele künstliche Aromen). Gehe lieber zum Wochenmarkt und verwende das, was gerade Saison hat – oder schaue nach, was deine Tiefkühltruhe hergibt, TK-Biobeeren ergeben ein köstliches Sorbet! Das Gleiche gilt für Schokolade. Eis aus billiger Schokolade mit viel Zucker wird… billig und süß schmecken. Hole dir das dunkelste Fairtrade Bio-Kakaopulver, das du finden kannst und süße selbst. Das Ergebnis wird unwiderstehlich sein!

Du kannst die Süßungsmittel aus diesen Rezepten ganz weglassen, wenn du möchtest. Sei dir aber bewusst, dass tiefgefrorene Produkte die Geschmackspapillen auf unserer Zunge betäuben. So schmeckt eine bei Zimmertemperatur sehr süße Mixtur gefroren nicht mehr so süß. Honig hindert übrigens das Festfrieren des Eises, verwende es also nur, wenn du ein weiches Ergebnis möchtest.

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

 

Grundrezept Sorbet

  • 750 g Früchte (entkernt, entsteint, geschält und grob gehackt)
  • 2 EL (nach Geschmack) Süßungsmittel wie Soft-Datteln, Agavendicksaft, Ahornsirup oder Zuckerrübensirup
  • Zest und Saft einer 1/2 Zitrone oder 1 Limette
  • 2-3 EL Kokosöl oder Kakaobutter, flüssig geschmolzen, oder ein heimisches kaltgepresstes Nuss- oder pflanzliches Öl
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten außer das Öl im Mixer fein pürieren. Ein wenig Fruchtsaft hinzufügen, wenn das Obst eher fest ist (Banane, Mango…) und dein Mixer braucht etwas Hilfe. Öl hinzufügen und kurz vermischen. Einfrieren.

 

Grundrezept Eiscreme

Im Prinzip genauso wie oben, nur ersetzen wir das Obst (teilweise) mit aufgeweichten Nüssen (Cashew) und frischem Kokosnussfleisch oder Vollfett-Kokosmilch. Experimentiere auch gerne mit Hafer- oder Sojasahne. Für Pistazien-Eis wären das also:

  • 250 g Pistazien, über Nacht in Wasser eingeweicht und abgesiebt
  • 500 ml frisches Kokosnussfleisch oder Vollfett-Kokosmilch
  • 2 EL Süßungsmittel (nach Geschmack)wie Soft-Datteln, Agavendicksaft, Ahornsirup oder Zuckerrübensirup
  • 150 ml Mandelmilch
  • 2-3 EL Kokosöl oder Kakaobutter, flüssig geschmolzen, oder ein heimisches kaltgepresstes Nuss- oder pflanzliches Öl
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten außer das Öl im Mixer fein pürieren. Öl hinzufügen und kurz vermischen. Einfrieren.

 

Lecithin und Xanthan

Diese zwei chemisch klingenden Zutaten sind verarbeitet, ja. Lecithin stammt meist von Soja oder Sonnenblumen und Xanthan ist ein fermentiertes Maiszuckerprodukt. Sie sind aber – in guter Bioqualität – harmlos und werden gerne verwendet, wenn unser Eis besonders weich und cremig werden soll. Nur bei bekannten Soja- oder Mais-Allergien, die zum Glück sehr selten sind, sollten diese Produkte vermieden werden.

Lecithin ist ein Emulgator, das Fett und Wasser emulgiert, also verbindet. Sie würden sich ja sonst abstoßen und Eiskristalle und Fetttropfen bilden. Wenn du sehr wässrige Früchte, wie Erdbeeren, mit Vollfett-Kokoscreme vermischen möchtest, könntest du einen TL Lecithin mit hinein rühren.

Xanthan ist wohl entdeckt worden, als jemand untersucht hat, warum einige Gemüsesorten – wie Zucchini – mit der Zeit eine Art Schutzschleim bilden. Xanthan ist dieser „Schutzschleim“, eine natürliche Fermentation von den Kohlenhydraten im Gemüse. In der süßen veganen Küche ahmt Xanthangummi Gluten nach und gibt Teige und cremige Nachspeisen Viskosität und Elastizität. Es hat auch emulgierende Fähigkeiten, wie Lecithin. Für ein besonders weiches und cremiges Eis könntest du deinem Rezept 1/4-1/2 TL Xanthan beim Mixen hinzufügen.

Suche im Netz gerne nach diesen zwei Helferlein (Google und Wikipedia bringen zahlreiche Blogs mit allen Infos) und bilde dir eine eigene Meinung. Ich habe schon beide in meinen Raw-Küchen in Bali und Kalifornien verwendet, weiss allerdings auch von den Betreibern von Ice Date am diesjährigen Sommer-Tollwood, dass es auch ohne sehr gut geht.

 

20 pfiffige Knusperzutaten, Garnituren und Saucen

Was wäre unser Lieblingseis ohne das Knusprige, das Gesprenkel und die süßen Saucen?!

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

 

Wenn du eine Eismaschine verwendest, füge deine Knusperzutaten oder Saucen (für hübsche farbige Wirbel) erst in den letzten 10 Minuten des Einfrierzyklus hinzu, wenn die Mischung schon eingedickt ist.

  1. Walnüsse, Mandeln oder Pecan Nüsse
  2. Obst-Coulis: Eine Handvoll saisonales Obst mit 1 EL Honig oder Agavendicksaft vermischen und durch einen Sieb passieren
  3. Wie #3 mit frischer Minze, Basilikum (Erdbeeren und Basilikum!) oder Thymian
  4. Kakaonibs (Kakaobohnenbruch)
  5. Kandierte Espresso & Kakaobohnen: 2 EL Kakaonibs + 1 TL Espressobohnen im Mörser oder in der Küchenmaschine grob zerkleinern und mit 1 EL Ahornsirup vermischen. Im Ofen auf niedriger Temperatur 1 Stunde trocken backen (oder über Nacht im Dörrgerät). Köstlich!
  6. Schokokruste: 1-2 Riegel deiner Lieblingsschokolade über ein Wasserbad verschmelzen und über das Eis giessen. Es wird dabei wieder hart und macht eine leckere Kruste.
  7. Granola or Krunchy Müsli
  8. Kekskrümmel
  9. Geröstete Kürbis- und/oder Sonnenblumenkerne
  10. Essbare Blumen und Blüten (Gänseblümchen, Holunder…)
  11. Blütenpollen von deinem Bio-Imker
  12. Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren… ganz viele frische Beeren
  13. Goldgeröstete Kokosnusschips
  14. Knusprig gedörrte Buchweizensprossen
  15. Fleur de Sel (feine Salzflocken) – köstlich auf Schoko- oder Karamelleis
  16. Pistazien-, Mandel- oder Paranussblättchen (vorsichtig auf dem Hobel schneiden)
  17. Hanfsamen
  18. Je eine Handvoll entsteinte Kirschen und getrocknete Cranberries im Mixer vermischen und durch einen Sieb passieren
  19. In Orangensaft (etwa 30 Minuten) aufgeweichte Rosinen
  20. Zest einer Orange oder Zitrone

 

 

16 vegane Rezepte für Mixer und Eismaschine

 

10 schnelle Softeis-Rezepte

Diese Rezepte sind mehr wie Smoothies in eine Schüssel und lassen sich nicht wirklich zu Kugeln portionieren. Dafür gehen sie schnell!

Hierfür musst du lediglich daran denken, Obst im Voraus einzufrieren. Perfekt hierfür sind die überreifen Bananen, die es im Biomarkt für ein paar Pfennige gibt, angedetschte Früchte oder zuviel Eingekauftes. Schneide sie in Stücke (so dass sie sich leichter mixen lassen) und friere sie in Gefriertüten ein.

Die Mengenangaben sind simpel: verwende gerade soviel Flüssigkeit, dass sich das Gefrorene mixen lässt. Füge immer eine Prise Salz hinzu, so kommen die Geschmäcker wunderbar zur Geltung.

Hier sind einige Kombinationen, um dich zu eigenen Lieblingskreationen zu inspirieren!

  1. Gefrorener Pfirsich, geriebene Orangenschale, Mandelmilch
  2. Açaibeerensaft, geriebene Zitronenschale, gefrorene Bananen und eine Handvoll (1-2 Stunden) eingeweichte Cashew Nüsse
  3. Halb-halb frische und gefrorene Erdbeeren, geriebene Zitronenschale, eine Handvoll Basilikumblätter, Agavendicksaft
  4. Gefrorene Bananen, Kakaopulver, Zimt, ein Schuss Ahornsirup und Mandelmilch
  5. „Nutella“: eine Handvoll (1-2 Stunden) eingeweichte Cashew Nüsse, Haselnussmilch, Haselnussmus, Kakaopulver, Agavendicksaft
  6. Gefrorener Apfel, geriebene Zitronenschale, Zimt, Hafermilch
  7. Gefrorene Birne, Kakaopulver, Agavendicksaft, Mandelmilch
  8. Halb-halb frische und gefrorene Himbeeren, Mandelmus
  9. Gefrorene Orange (ohne Schale!), geriebene Zitronenschale und etwas Saft, Mandelmus
  10. Gefrorene Aprikosen, geriebene Orangenschale und etwas Saft, Sesammus (Tahine)

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

Grüntee Eis – Bild aus meinem Kochbuch Internationale Klassiker VEGAN

 

6 vegane Eisrezepte für die Maschine/portionierbar)

Hierfür kannst du die Handrührmethode oder deine Eismaschine verwenden.

Jedes Rezept ergibt 800—1000 ml.

 

Açai Bowl

Dieses Rezept ist derzeit DAS Ding in den USA. Jede Saftbar hat es im Menü: Açai-Eis in der Schüssel mit Knuspermüsli und frischem Obst, es ist köstlich! Açaibeerensaft gibt es mittlerweile in jedem Bioladen oder Reformhaus. Es muss nicht wirklich fest werden oder portionierter sein, im Original ist es mehr wie ein dickes Smoothie in der Schüssel.

  • 100 ml Açaibeerensaft (oder regional: Sanddorn oder Holunder) oder 2 EL Açaibeerenpulver
  • 2 große oder 3 kleine gefrorene Bananen
  • 200 g gefrorene Blaubeeren oder Erdbeeren
  • 100 ml Cashew oder andere Nussmilch
  • 2 EL Agavendicksaft
  • Prise Salz

Gut mixen, in eine Schüssel geben und mit Krunchy-Müsli und frischen Beeren hübsch dekorieren.

 

Scharfe Azteken-Schokolade

  • Fleisch 2 großer oder 3 kleiner SEHR REIFEN Avocados
  • geriebene Schale einer Bio-Orange
  • 100 ml Agavendicksaft
  • 3-4 EL Fairtrade Kakaopulver
  • 1 TL Vanillepulver
  • 1 TL Zimt
  • Prise Cayennepfeffer
  • Prise Salz
  • 3 TL Kakaobutter, geschmolzen

Alle Zutaten ausser die Kakaobutter sehr gut pürieren. Geschmolzene Butter hinzufügen und kurz hinein mixen. Einfrieren.

 

Macadamia-Vanille

  • 250 ml Macadamia- oder Paranussmilch (oder jede andere Nussmilch)
    (50 g Nüsse und 250 ml Wasser eine Minute lang im Mixer pürieren und durch einen Nussmilchbeutel passieren)
  • 50 g (1-2 Stunden) eingeweichte Cashew Nüsse
  • 50 ml Agavendicksaft
  • 2 TL Vanillepulver
  • Prise Salz

Die halbe Milchmenge mit den Cashews pürieren, bis die Mischung ganz weich wird. Restliche Zutaten hinzufügen und fertig pürieren. Einfrieren.

 

Cashew Grünen Tee
(siehe auch das Rezept aus meinem neuen veganen Kochbuch “Internationale Klassiker VEGAN“!)

  • 200 g (2 Stunden eingeweichte) Cashew Nüsse
  • 200 ml Kokosnussfleisch oder Vollfett-Kokosmilch
  • 100 ml Agavendicksaft
  • 200 ml grüner Tee (das Getränk)
  • 1 TL Vanillepulver
  • 2 EL grünen Teepulver (Matchs)
  • 1/4 TL Xanthangummi (optional)
  • Prise Salz
  • 2 EL Kokosöl, geschmolzen

Alle Zutaten ausser das Kokosfett sehr gut pürieren. Flüssig geschmolzenes Kokosfett hinzufügen und kurz hinein mixen. Einfrieren.

 

Erdbeer-Limetten Sorbet

  • 750 g frische Erdbeeren
  • 1/2 c (100 ml) Agavendicksaft
  • Zest und Saft von 2 Limetten
  • 2-3 EL Kokosöl, flüssig geschmolzen, oder ein heimisches kaltgepresstes Nuss- oder pflanzliches Öl

Alle Zutaten ausser das Öl sehr gut pürieren. Flüssig geschmolzenes Öl hinzufügen und kurz hinein mixen. Einfrieren.

 

Weintraubensorbet

  • 1 kg schwarze Trauben
  • 1/2 c (100 ml) Agavendicksaft
  • Saft von 1 Zitrone
  • Zest von 1 Orange
  • Prise Salz
  • ½ TL Zimt

Alle Zutaten sehr gut pürieren. Durch einen Sieb passieren. Einfrieren.

 

Ich hoffe sehr, du findest diesen Artikel hilfreich und wirst diesen Sommer dein eigenes Eis kreieren. Bitte teile deine Rezepte, Ideen und Lieblingsgeschmacksrichtungen über Facebook oder Instagram mit uns!

 

Vegan Ice Cream Foodcircles 2014

...und manchmal muss es doch veganes Eis aus dem Supermarkt sein... wie dieses unwiderstehliche COCONUT BLISS!

 

Mehr vegane Eisrezepte und Ideen findest du auch hier: http://www.eis-machen.de

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>