Spring Nettle Detox at Höllbachhof / Frühlings-Brennnesselkur am Höllbachhof

 

 

Herunter scrollen oder hier klicken für deutsch

 

We all know what nettles look like. We also all remember the painful sting and burn on our shins and hands from childhood forest walks. The gardeners amongst us know all about them too as they tend to take over all fertile and nourishing grounds with a frustrating thoroughness. However, nettles are way more than just a weed: for centuries they have been used as precious food and medicine.

Nettle leaves are listed in many old recipes for teas that promote healthy pregnancy, and their healing properties include the treatment of inflammation of the urinary tract, cleansing and improving bladder, prostate and kidney functions. Nettles are also used to treat many common allergies such as hay fever. Their antihistamine properties help reduce allergy symptoms like runny noses, itchy eyes or even eczema. They are also said to relieve joint inflammation and pain, and they have a very high content of minerals such as iron, calcium, magnesium and silica.

Once cooked, blanched or blended at high speed, nettles loose their sting and can be eaten just like spinach. Here at Höllbachhof we are in a little nettle craze, the young greens are popping up all over the garden and on the edge of the forest and we have a pair of rubber gloves in the kitchen to make it easier to just pop out and pick a bowl full. Every morning one of us whips up a delicious green smoothie and today I found a yummy nettle soup recipe which I had to try out. Nettles are finding their way into all our dishes: omelets with our happy chicken eggs, salads, pestos, polenta… Sometimes with wild or bear’s garlic (Bärlauch) or ash weed (Giersch) but just as often solo. Adding a generous splash of oil to your dish will balance out the nettle’s bitterness.

 

Nettles Brennnesseln

 

The next time you go out for a walk in the park or find some nettles in your garden, just pull down your sleeve, pick a bunch and try one of these recipes for springtime mineral boost, to get rid of that persistent bladder infection or just for a deliciously quick and easy meal.

 

Nettle Cleanse Green Smoothie
(makes a blender jug full or 4 large glasses)

 

Nettle Smoothie

 

  • A colander full of nettle tips + any other “weeds” such as dandelion (yes, you can also throw in a couple of the yellow flowers), ash weed, or my favourite little star chickweed
  • 1 Tbsp honey or agave sirup or a couple of dried dates or figs
  • 1 Tbsp of your favourite cold-pressed oil
  • 500 ml of your favourite mylk (almond, oat, soy…)
  • Water to taste if you like a thinner smoothie
  • 1 Tbsp lemon juice (optional)
  • A pinch of salt

Whizz everything at high speed!

 

Spring Detox Nettle Soup
(makes 4 large bowls)

  • A colander or salad bowl full of nettle tips, wild or bear’s garlic leaves and ash weed
  • A big chunk (100 g) of butter or margarine or 100 ml of (soy/oat) cream
  • 1 small celery root
  • 2 parsley roots
  • 2 large parsnips
  • 4-5 middle-size potatoes
  • 2 large onions
  • 2 celery stalks
  • A generous splash of olive oil
  • 1-2 cloves of garlic
  • 1,5-2 l vegetable stock
  • 2 Tbsp apple cider or balsamic vinegar
  • Sea salt
  • Pepper (freshly cracked long pepper or black pepper corns)

Wearing rubber gloves rinse and finely chop the greens or give them a whizz in the food processor. Mix with the butter or cream and set aside. Peel and finely chop and dice the vegetables and set aside too.

Gently brown the onions and finely sliced celery stalks in the olive oil in a big soup pot. Add the garlic and the rest of the vegetables, fry lightly and pour in the stock. Cook on a low flame for 20 minutes until the veggies soften. Season with vinegar, salt and pepper, leave to cool for a few minutes and if you prefer a creamy soup puree with an immersion blender. Now stir in the nettle butter and leave to bubble gently for another 5-7 minutes. Check the seasoning one last time and enjoy with fresh sourdough bread and a green salad!

 

DEUTSCH

Wir wissen alle wie Brennnesseln aussehen. Und wir erinnern uns alle an das schmerzhafte Stechen und Brennen an den Händen und Schienbeinen von Waldspaziergängen aus der Kindheit. Auch die Gartenfreunde unter uns kennen sich ganz hervorragend mit ihnen aus, da sie die unangenehme Eigenschaft haben, sich frustrierend gründlich über fruchtbare Beete zu verbreiten. Brennnesseln sind aber nicht nur Unkraut: Seit Jahrhunderten dienen sie den Menschen als wertvolle Nahrung und Medizin.

 

Der Garten ist noch leer aber Brennnesseln und Giersch zeigen schon zarte Spitzen… geradezu perfekt für Salate, Smoothies und Suppen!

 

Brennnesselblätter findet man in zahlreichen alten Teerezepturen für gesunde Schwangerschaften und Fastenkuren und zu ihren Heilwirkungen zählen die Behandlung von Blasenentzündungen und die Verbesserung von Nieren- und Prostatafunktion. Brennnesseln werden auch zur Behandlung von vielen Allergien wie Heuschnupfen eingesetzt. Ihre Antihistamin-Wirkung hilft Allergiesymptome wie laufende Nasen, juckende Augen und sogar Hautekzeme zu mildern.  Sie sollen auch Gelenkentzündungen und -schmerzen lindern und haben eine sehr hohe Konzentration an Mineralien wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Kieselerde.

Blanchiert, gekocht oder im Mixer stark zerkleinert verlieren Brennnesseln ihre stechende Wirkung und können wie Spinat genossen werden. Hier am Höllbachhof sind wir gerade im Brennnesselwahn, die jungen Triebe poppen auf im ganzen Garten und am Waldrand. Wir haben ein paar Gummihandschuhe in der Küche, was es uns ganz einfach macht, schnell rauszugehen und eine Schüssel voll zu pflücken. Jeden Morgen zaubert eine von uns einen Krug voll grünen Smoothie und gestern fand ich ein schönes Suppenrezept, das ich gleich ausprobieren musste. Brennnesseln tauchen in all unseren Gerichten auf: Omelettes mit den Eiern unserer glücklichen Hühnern, Salate, Pesto, Polenta … Manchmal mit Bärlauch und Giersch aber genauso oft solo. Ein großzügiger Spritzer Öl nimmt den Brennnesseln ihre Bitterkeit.

Das nächste Mal, dass du einen Spaziergang machst oder in den Garten gehst, ziehe einfach den Ärmel herunter und pflücke einen dicken Bund des Heilkrauts und probiere eines der folgenden Rezepte für eine Frühlings-Mineralienkur, um die lästige Blasenentzündung des letzten Winters endlich loszuwerden oder einfach um eine köstlich schnelle und einfache Mahlzeit zu zaubern.

 

Brennnessel Green Smoothie
(Für einen Mixer voll oder 4 große Gläser)

  • Eine Salatschüssel voll mit Brennnesselspitzen + anderer “Unkraut” wie Löwenzahn (ja, gerne mit 2-3 der gelben Blumen), Giersch oder meine Lieblings-Vogelmiere
  • 1 EL Honig oder Agavendicksaft oder 2 getrocknete Datteln oder Feigen
  • 1 EL deines Lieblings-Öls (kalt gepresst)
  • 500 ml Milch (Mandel-, Hafer-, Soja- …)
  • Wasser nach Geschmack für ein flüssigeres Smoothie
  • 1 EL Zitronensaft (optional)
  • Eine Prise Salz

Auf voller Geschwindigkeit mixen, bis alles gleichmäßig cremig-schaumig wird!

 

Frühlingsentgiftungs-Brennnesselsuppe
(Ergibt 4 großen Schüsseln)

Brennnesselsuppe

 

  • 1 Salatschüssel voll mit Brennnesselspitzen, Giersch und Bärlauch
  • 1 dickes Stück (100 g) Butter oder Margarine oder 100 ml Sahne (Soja/Hafer)
  • 1 kleine Sellerieknolle
  • 2 Petersilenwurzel
  • 2 große Pastinaken
  • 4-5 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • Ein großzügiger Spritzer Olivenöl
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1,5-2 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Apfelessig oder Balsamico
  • Meersalz
  • Frisch gemahlenen Pfeffer (Langkorn oder schwarz)

Die Kräuter mit Gummihandschuhen waschen und mit dem Messer oder der Küchenmaschine fein hacken. Mit der weichen Butter oder der Sahne verrühren und beiseitelegen. Das Gemüse schälen und klein würfeln und ebenfalls beiseitelegen.

Die Zwiebeln und die fein geschnittenen Selleriestangen in einem großen Suppentopf im Olivenöl sanft anbräunen. Den Knoblauch und das restliche Gemüse dazugeben, leicht anbraten und mit der Gemüsebrühe aufgießen.  Auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Gemüse weich wird.  Mit Essig, Salz und Pfeffer würzen, etwas abkühlen lassen und nach Wunsch pürieren. Die Kräuter einrühren und weitere 5-7 Minuten köcheln lassen. Ein letztes Mal abschmecken und mit frischem Sauerteigbrot und einem knackigen grünen Salat genießen!

 

Tags: , , , , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>